06.08.2019

tagesschau.de berichtet: Experten fordern die "Schwammstadt"

Am 03.08.2019 berichtet tagesschau.de: Experten fordern die "Schwammstadt" und es brauche mehr Grünflächen wie Parks und mehr Grün auf Dächern und Fassaden.

Das denken wir auch!

Gründächer haben das riesige Potential, Überflutungs- als auch Hitzeereignissen entgegenzuwirken. Sie ermöglichen einen effektiven Regenwasserrückhalt, mit anschließender Verdunstung in den Stadtraum.

Die Wasserbilanz in Städten kann mit Hilfe von Gründächern in Richtung einer natürlichen Bilanz verschoben werden. Nicht der Abfluss oder die Versickerung stehen hierbei im Vordergrund, sondern die aktive Verdunstung muss der Schlüssel für zukünftige klimaresiliente Städte sein. Bei der Verdunstung wird ein großer Anteil der eingestrahlten Energie in latente Wärme umgeformt. Das Geniale dabei ist, dass latente Wärme nicht fühlbar ist und mit der Verdunstung aus dem Stadtraum abtransportiert wird. Zahlreiche Städte wie Berlin und Hamburg haben das bereits erkannt und planen mit unserer Hilfe zahlreiche Retentionsdächer. In diese Richtung einer ausgeglichenen Wasserbilanz im Stadtraum erscheinen in Kürze Regelwerke, z.B. DWA-A102, die genau diese Wende in Richtung der Verdunstungskomponente einfordern. Potentieller Grünraum für diese Nutzung steht in den Städten auf Gründächern und auf Tiefgaragenflächen greifbar zur Verfügung.

Mit einer anerkannten Simulationssoftware aus dem Hause Ingenieurgesellschaft Prof. Sieker (führender Experte für Regenwassermanagement in Deutschland und darüber hinaus) führen wir Berechnungen durch, die angeben inwieweit das Gründach zur Verbesserung des Überflutungsschutzes und zur Kleinklimaverbesserung beiträgt. Stadtklimatische Leistungen werden somit für die Behörden quantifiziert und können somit in baurechtliche Vorgaben einfließen.

Kompletten Artikel lesen auf tagesschau.de