Baufragen.de
Profi Chat
Logo Optigrün

Begrünungsarten: extensive und intensive Dachbegrünung

Unter der „Begrünungsart“ ist die grundlegende Ausbildung und Nutzung der Dachbegrünung zu verstehen. Bei einfachem Aufbau und geringer Pflege und Nutzung spricht man von „Extensivbegrünungen“. Das Gegenteil ist die „Intensivbegrünung“ (Dachgarten) mit einem höheren, gartenähnlichen Aufbau und dementsprechend höherer Pflege und Nutzung durch den Menschen als zusätzlichen Wohnraum.

Extensive Dachbegrünungen 

Extensive Dachbegrünungen kommen von ihrem Erscheinungsbild natürlichen ungenutzten Flächen nahe. Bei geringem Gründach-Aufbau werden niedrigwüchsige Pflanzen (Moose, Sukkulenten, Kräuter, Gräser) verwendet, die sich weitgehend selbst erhalten und auch ohne bzw. geringer Pflege weiterentwickeln. Sie sind an die extremen Standortbedingungen auf dem Dach (Extremtemperaturen, Frost, Wind) angepasst. Die Höhe des Gründach-Schichtaufbaus beträgt etwa 5-15 Zentimeter, das Gewicht etwa 50-170 kg/m² (0,5-1,7 KN/m²). Extensivbegrünungen sind auf flachen und geneigten Dächern bis 45 Grad Neigung möglich. Die Pflege und Wartung von extensiven Dachbegrünungen ist gering und hängt von der Vegetationsform ab. Extensive Gründächer werden nicht dauerhaft genutzt und nur im Rahmen der Pflege und Wartung begangen. Sie sind in erster Linie als ökologischer Ausgleich überbauter Natur gedacht. Extensive Dachbegrünungen unterliegen den natürlichen und jahreszeitlich bedingten Vegetationsentwicklungen und Bestandsumbildungen. Die Kostenrichtwerte für extensive Dachbegrünungen liegen in Abhängigkeit des Gründach-Aufbaus und der Flächengröße bei etwa 15-40 Euro/m².

Intensive Dachbegrünungen 

Die im Vergleich zum extensiven Gründach aufwändigere intensive Dachbegrünung wird am treffendsten mit dem Begriff „Dachgarten“ beschrieben. Intensivbegrünungen sind mit ebenerdigen Gärten und genutzten Grünflächen vergleichbar und können je nach Ausbildungsform aus mehrjährigen Stauden und Gehölzen sowie Bäumen und Rasenflächen bestehen. Die Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten sind je nach örtlichen Gegebenheiten (v.a. Statik) nahezu unbegrenzt, allerdings werden intensiv begrünte Dachgärten in der Regel nur auf flachen und leicht geneigten Dächern (0-5° Dachneigung) umgesetzt. Die verwendeten geeigneten Pflanzen haben höhere Ansprüche sowohl an den Gründachschichtaufbau als auch an eine regelmäßige Wasser- und Nährstoffversorgung. 

Die Höhe des Gesamtaufbaus beginnt bei etwa 25 Zentimeter und kann bei parkähnlicher Ausbildung auf Tiefgaragen bis 100 Zentimeter gehen. Das Gewicht beträgt dem Aufbau entsprechend etwa 300-1.200 kg/m² (3-12 KN/m²). Intensive Dachbegrünungen sind nur durch jährlich mehrfache Pflege und Wartung dauerhaft zu erhalten. Intensive Dachbegrünungen werden oftmals als zusätzliche Nutzfläche und Wohnraum von Menschen genutzt und unterliegen auch damit hohen Anforderungen an die Bau- und Vegetationstechnik. Verkehrsflächen in Form von Wegen, Terrassen bis hin zu Fahrbelägen sind in Verbindung mit intensiven Dachbegrünungen möglich. Der Kostenrichtwert für eine intensive Dachbegrünung liegt in Abhängigkeit des Gründach-Aufbaus und der Flächengröße ab etwa 50 Euro/m².

Einfache Intensivbegrünungen

Einfache Intensivbegrünungen sind „Mischformen“, die von ihrer Ausbildung zwischen Extensiver und intensiver Dachbegrünung liegen. Andere Bezeichnungen können sein „Extensive-intensive Dachbegrünung“, „Aufwändige Extensivbegrünung“, „Extensivbegrünung mit Anhügelung“ oder „Semi-Intensivbegrünung“. Einfache Intensivbegrünungen haben einen höheren Schichtaufbau als extensive Dachbegrünungen und bieten somit anspruchsvolleren Pflanzenarten einen Lebensraum. Die Pflanzen sind jedoch weniger anspruchsvoll als bei intensiven Dachbegrünungen, so dass Pflege, Nährstoff- und Wasserversorgung auch weniger aufwändig ausfallen. Einfache Intensivbegrünungen werden oftmals als gestalterische Elemente bei einsehbaren Dächern eingesetzt und werden meist nur zu Pflege- und Wartungszwecken begangen. 

Seitenanfang Seite drucken Seite empfehlen