HOCHWASSERSCHUTZ DURCH BEGRÜNTE DÄCHER!?

Modernes Regenwassermanagement kann helfen

In Deutschland fallen täglich über 100 Hektar Naturfläche dem Verkehrs- und Wohnungsbau zum Opfer, etwa 12% der Oberfläche Deutschlands sind bebaut und davon etwa 50% versiegelt - mit den bekannten negativen Auswirkungen wie beispielsweise Überhitzung und Hochwasser. Es fehlen natürliche Flächen, die als Rückstauraum Hochwasser abpuffern und Starkregenereignisse durch verzögerten Abfluss entschärfen.

Bausteine moderner Regenwasserbewirtschaftung sind Hochwasserschutz

Die regionalen Starkregenereignisse der letzten Zeit, die "Jahrhundertregen", die mittlerweile fast jährlich auftreten, sind Vorboten der Klimaveränderung. Schon jetzt zeigt sich, dass die vorhandenen Kanalsysteme oftmals nicht in der Lage sind, die Wassermengen abzuführen. Volkswirtschaftliche Schäden in Millionenhöhe sind die Folge. Angesichts dieser Entwicklung sind Maßnahmen einer naturnahen Regenwasserbewirtschaftung dringend geboten.

Ein nachhaltiges Regenwassermanagement setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen, u.a. sind das:

  • Dachbegrünung (extensive und intensive Dachbegrünungen, Tiefgaragenbegrünungen)
  • Regenwasserspeicher mit Regenwassernutzung (Zisternen)
  • Versickerungseinrichtungen
  • Offene Wasserflächen und natürlicher Rückstauraum

Dachbegrünung - Wasserrückhalt und Abflussminderung

Ein begrüntes Dach hält je nach Begrünungsart und Schichtaufbau etwa 40-99% des jährlichen Niederschlags zurück. So kann beispielsweise ein Quadratmeter des Retentionsdach Mäander 60 bis zu 53 Liter Niederschlag pro Quadratmeter speichern. Ein großer Teil davon wird verdunstet und verbessert dabei unsere Lebensbedingungen durch Luftbefeuchtung und Kühlung. Mittels einer Computer-Simulation (RWS) wurde ermittelt, dass eine großflächige extensive Dachbegrünung von 5 Hektar etwa 22.000 m³ Niederschlagswasser pro Jahr zurückhalten kann.
Dachbegrünungen sind ein wichtiger Bestand eines zeitgemäßen Regenwassermanagements. Unabhängig von den Boden- und Standortverhältnissen "bewirtschaften" sie schon den größten Teil des Regenwassers ohne größeren Aufwand. Begrünte Dächer haben darüber hinaus noch viele weitere positive Funktionen:

  • Wasserrückhalt.
    Je nach Begrünungsart werden im Schichtaufbau 40-99% des Jahresniederschlags zurückgehalten und zum größten Teil verdunstet. Schon eine einfache Extensivbegrünung speichert 30 Liter Wasser pro Quadratmeter, speziell für den Einsatzbereich "Regenwassermanagement" konzipierte Systemlösungen speichern sogar bis zu 53 Liter pro Quadratmeter
  • Minderung der Abflussspitzen und Verzögerung des Abflusses.
    Spitzenregen können bis zu 99% gemindert werden. Das Überschusswasser wird zeitlich verzögert abgeleitet
  • Schutz der Dachabdichtung und damit Verlängerung deren Lebensdauer.
    Der Begrünungsaufbau schützt die Dachabdichtung vor Wind, Hagel und Extremtemperaturen. Die Lebensdauer der Abdichtung kann verdoppelt werden
  • Energieeinsparungen.
    Die Dachbegrünung dämmt im Winter und dient im Sommer als Hitzeschutz und trägt so als natürliche Klimaanlage zu Energieeinsparungen bei
  • Klimaschutz.
    Kleinklimaverbesserung durch Kühlung, Luftbefeuchtung und CO2-Bindung
  • Lärmminderung.
    Luftreinigung und Feinstaubfilterung
  • Naturschutz.
    Begrünte Dächer dienen als Ersatzlebensraum und Trittseinbiotope für Tiere
  • Kombination mit Photovoltaik.
    Photovoltaik und Dachbegrünung schließen sich nicht aus. Die Effektivität der Photovoltaikanlage wird durch die Kühlleistung der Begrünung erhöht und optimiert

Spezialisiertes Gründach: Systemlösung Retentionsdach Typ Mäander

Die Anwendungstechniker der Optigrün international AG haben mit der Systemlösung "Retentionsdach Mäander 30" einen Gründachaufbau entwickelt, der gleich mehrere wichtige Aspekte begrünter Dächer abdeckt:

  • Minderung eines Spitzenregens (300 l / s x ha, 15 min., 2% Dachgefälle) um 99 %: Abflussbeiwert C = 0,01.
  • geringes Gewicht (ab 90 kg/m²), geringe Aufbauhöhe (9 cm) und pflegeleicht aufgrund der niedrigwüchsigen Sedum-Vegetation.

Herzstück der Optigrün-Systemlösung "Retentionsdach Mäander 30" ist das Mäander-Element 30. Das 30 Millimeter hohe Element aus Recycling-Kunststoff vereint die Funktionen "Ablaufverzögerung" und "Dränage". Aufgrund der Struktur der Element- Kammern wird die Fließstrecke bei einer Plattengröße von zwei Quadratmetern bis zu 46 Meter verlängert und dadurch der Abfluss extrem verzögert. Temporär werden damit 19 l/m² Regenwasser gespeichert und erst nach 15 Minuten verzögert an die Kanalisation abgegeben. Der Abflussbeiwert C = 0,01 ist derzeit weltweit der mit Abstand niedrigste Abflussbeiwert für eine Sedum-Begrünung. Der komplette Aufbau der Systemlösung hat eine Aufbauhöhe von nur 9 Zentimeter.
Mit dem Retentionsdach Mäander 30 können nun auch große Dachflächen mit geringeren Lastreserven in mehrfacher Hinsicht kostengünstig begrünt werden: ökologische Ausgleichsmaßnahme mit geringen Herstellkosten und großen Einsparpotentialen bei gesplitteten Abwassergebühren, Regenrückhaltebecken und Kanaldimensionierungen. 
Soll der Dachbegrünungsaufbau einen ähnlich guten Abflussbeiwert wie beim "Retentionsdach Mäander 30", jedoch zusätzlich einen großen Wasserspeicher und eine größere Artenvielfalt aufweisen, steht dafür die Systemlösung "Retentionsdach Mäander 60" bereit. Das Mäander-Element 60 hat jedoch eine Höhe von 60 Millimeter und eine modifizierte Bauart, so dass neben den temporären 15 Litern Regenwasser noch weitere 17 l/m² im Dauerspeicher aufgenommen werden können. Dieser Systemaufbau speichert bei 12 Zentimeter Gesamtaufbauhöhe bis zu 53 Liter Wasser pro Quadratmeter.

Zusammenfassung und Ausblick

Klimawandel und zunehmende Verstädterung führen zu versiegelten und überhitzten Großstädten. Die Folge sind u.a. Hitzeinseln, häufigere Sommertage und Hochwasserkatastrophen. Der überlegte Umgang mit dem Niederschlagswasser und die Renaturierung von Fließgewässern sind mit die wichtigsten Maßnahmen, die es kurzfristig zu ergreifen gilt. Dachbegrünungen spielen hierbei eine große Rolle bei relativ geringem Aufwand. Sie bilden genau den Kompromiss, den Städteplaner suchen: Gründächer lassen Siedlungs- und Industriebau zu und bieten durch ihre Pflanzen natürlichen Hochwasserschutz, Klimaanlagen und Luftverbesserer. Begrünte Dächer speichern Niederschlagswasser und geben das geringe Überschusswasser auch noch zeitverzögert an die Kanalisation ab.

Weitere Informationen zur Dachbegrünung und eine 6-seitige Broschüre zum Retentionsdach gibt es unter www.optigruen.de.

 

Autor
Dr. Gunter Mann
Optigrün international AG
Am Birkenstock 19, D-72505 Krauchenwies
Tel. 07576-7720
Fax 07576-772299
info@optigruen.de
www.optigruen.de

Fotos und Abbildungen zu "Opti-Grün-Dach des Jahres 2013"

Foto 1: Begrünte Dächer halten je nach Begrünungsart etwa 40-99 % des Jahresniederschlags zurück
Foto 2: Dachbegrünungen vereinen viele positive Wirken und schaffen zusätzliche Lebensräume
Foto 3: Speziell konzipiert für modernes Regenwassermanagement - Systemlösung Retentionsdach Mäander 30
Abb. 1: Das Retentionsdach Typ Mäander mindert den Spitzenabfluss bis zu 99 %

Bitte mit dem Bildnachweis "Optigrün". Danke.